Samstag, 5. November 2016

Der Kriegsveteran

Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 46 - 11
Der Kriegsveteran

on 

dem, gemeint ist hier Homer,
Fand auf seinem Handy er,
Als er über den Touchscreen strich,
Wir sprechen hier von Krotterich,
Der im Ruhestand, zu Hause jetzt,
Über Nacht ein Pazifist,
Wie es schien geworden ist,
Das Gedicht in Japanisch übersetzt.


BATRACHOMYOMACHIA
- Der Froschmäusekrieg -
- in japanischer Sprache










 








 










Entscheidende Schlachtszenen












- Ende -

***


Staunend sah der grüne Veteran
Sich online nun die Bilder an,
Die wunderschön, so wie er fand
Dem alten Werke neben
Den Zeichen, die er nicht verstand,
Im Netze waren beigegeben.

***

"Sieh mal einer an,"
Dacht der Veteran,
Mit dem Handy in der Hand.
"Homer ist überall bekannt!"

Und dann kickte sich der Lurch,
Direkt gleich bis nach Japan durch.

***

Ach was war das eine Wonne!
"Im Lande der aufgehenden Sonne,"
So dachte Krotterich der Frosch,
"Ist es noch heut, so wie es hier
Einst war als der Maler Bosch,
Unsereins hatte zuletzt,
Als ein hochbegabtes Tier,
In seine Kunstwerke gesetzt!"


"Wie mir scheint", so dacht er froh,
"Ist das in Japan heut noch so,
Dass nach gutem alten Brauch,
So wie es einstmals offenbar,
Vor langer Zeit am Nilstrom war,
Nebst dem Mann- und Frautier auch,
Der Frosch als ganz besonderes Wesen,
Ward vom Schöpfer auserlesen!"

***

Und dann recherchierte froh und heiter,
Mittels Handy-Spracheingabe er,
Nebst dem Thema Dichterfürst Homer,
Auch in dieser Sache online weiter.

***

Wie es dabei weitergeht
In unsrer nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt

Keine Kommentare:

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.