Montag, 14. November 2016

Der Kriegsveteran

Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 46 - 17
Der Kriegsveteran


enn 


der Frosch bei den Chinesen,
So wie er's hatte just gelesen,
Im Land der Mitte einstmals gar
Dazu in der Lage war,
Der Himmelsgöttin, wie geschehen,
Eine Kröte anzudrehen,"

So dachte der gute Krotterich
Fern der Front, zu Haus bei sich,
"Dann ist er dort dereinst ein Wesen
Das selber göttlich war, gewesen."

Und sein nächster Gedanke, klar,
Die Fortsetzung des ersten war.

"Wenn das stimmt, dann bin auch ich,
Religionsgeschichtlich gesehen, als sein Ahn,"
So kombinierte er scharfsinnig, spontan,
"Wie er, eine Gottheit sicherlich!"


Um das, was er dann weiter dachte,
 Und zwar der reinen Wahrheit wegen,
 Wissenschaftlich zu belegen
Er sich gleich an die Arbeit machte.

***

Er hat sich an den PC gesetzt,
Sich mit der ganzen Welt vernetzt,
Und dann online kurz mal eben,

Ach was hat er da gestaunt.
Als mit dem Daumen seiner Hand,
Er dort klickte wo Bilder stand,
Wurde ihm urplötzlich klar,
Dass er was ganz besond'res war.

"Tatsächlich!" dacht er gut gelaunt
Und klickte sich gar heiter
Dann im Netze weiter.

***


Ach was war das interessant!
In allen großen Weltkulturen
Fand er von den Seinen Spuren.
Und in manchem Volk sogar
Einer der Ihren göttlich war,
So wie er's hatte angenommen.

Andere Kulturen Amazonas        Andere Kulturen Azteken               Andere Kulturen Bali
Andere Kulturen Chimu           Andere Kulturen Die Mayas;             Andere Kulturen Haida

"Ich bin mit denen all verwandt."
Dacht er von sich eingenommen
Und suchte online seinen Namen.

Schließlich unter Krotterich
Fand er dort im Netze sich,
Wo den Dienst er couragiert,
Gar mutig mit "Quak und Amen"
 Hatte in Pausbacks Heer quittiert
Und die Karriere für ein bessres Leben,
Zwecks der Forschung aufgegeben,
Welche er nun als Zivilist
Und überzeugter Pazifist,
In der Zeit, die ihm noch bleibt,
Bis zu seinem End betreibt.

***

Wie die Sache weitergeht
In unsrer nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt



Keine Kommentare:

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.