Montag, 9. November 2015

Bei Hofe


Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 40 - 27
Bei Hofe

eil 


es sich gerade bot
Und die Flotte mit ihrem letzten Boot,
Samt der Besatzung unversehrt
Vom Einsatz war zurückgekehrt,
 Hat sich der Admiral ein Herz genommen
Und ist ins Parlament gekommen,
Um von der Flüchtlings-Rettungsfahrt,
Den abgeordneten Fröschen zu berichten.

Quakiral von  Höpper Spee Larosch,
So hieß der heldenhafte Frosch,
Wusste mancherlei Geschichten
Von der gar heiklen Einsatzfahrt
Im hohen Hause vorzutragen.
Nichts hat er dabei ausgespart.

  
Als erstes hörte man ihn sagen:

"Ich, meine Besatzung und mein Quakitän,
Ich erlaub mir, dass ich es zuerst erwähn,
Haben auf hoher See im Rahmen,
Des Seeeinsatzes mit dem Namen
Der wie mein Schiff sich nennt, Sophie,
Ganz ohne jede Haverie,
 Draußen auf dem wilden Meer,
Wo ich just grad komme her,
Fünftausend Mäuse aus den Wogen,
Zu uns auf unser Schiff gezogen.
Um sie vorm sichern Tod zu retten!"



"Wenn wir nicht getan es hätten",
So fuhr er dann, mit Stolz im Wort
Mit einer Lobeshymne fort,
Wie nur ein Frosch von der Marine
Sie vortragen kann mit ernster Mine,
"Wären sie in ihrem Hoffen
Auf Rettung allesamt ersoffen!"

"Doch Teichhilde wusste Rat
Sie hat erstritten das Mandat,
Welches den Einsatz möglich machte
Der unsrer Flotte Ruhm und Ehre brachte!"


Dann rief er den namentlich noch nicht genannten
Hochadeligen Marinekreuzerkommandanten,
Zu sich nach vorn ans Rednerpult
Und stellte ihn ganz ohn' Insult,
Als Hops von Hopp und Höppe vor."

Der war sofort aufgesprungen
 Und brachte seinen drahtig jungen
Schiffsarzt sogleich mit nach oben.
Um jenen, mit unterschwelligem Humor
Vorzustellen und zu loben.

"Das ist der erste Stabsarzt unsrer Flotte",
So fuhr er fort mit stolzer Mine,
"Der auf einen königlichem Potte,
Von Pausbacks stolzer Kriegsmarine
Als Geburtshelfer sich einen Nahmen
Gemacht hat im Seenot-Rettungsrahmen."

"Der Doktor heißt Pogwatsch von der Hippe
Und ist, wie ich, von adeliger Sippe."

"Dem Kind, als es an Bord geschah,
Das, weil den Stabsarzt es als ersten sah,
Gar ängstlich und herzzerreißend schrie,
Als es just begann zu leben,
Hat den Schiffsnamen Sophie
Die dankbare Mama gegeben."

***

Und dann, im Saal war alles Ohr,
Trug er vom Einsatz weiter vor:

"Ich denk, es ist nicht übertrieben,
Wenn ich für mich und alle sage,
Die mit an Bord in See grad waren,
Ohne einen auszusparen,
Und das steht sicher außer Frage,
Wir haben Marinegeschichte all geschrieben!"

Nach diesem Vorwort fügte dann
Die Details gekonnt er an:

"Morgens um drei, da ging es los,
In einem Mäusemutterschoß,
Setzten plötzlich ein die Wehen.
Und weil es war das erste Mal
War all das hoch emotional.
Doch mein medizinisches Team an Bord
War fix, wie sich's gehört, vor Ort.
Um vier Uhr war es schon geschehen!"

"Ansonsten war's 'ne ruhige Fahrt.
Weitere Geburten blieben uns erspart!"

"Die Gazetten all im Lande",
So fügte er spontan
Seiner Berichterstattung an,
"Sind voll des Lobes bis zum Rande.
Doch wie das Ganze weitergeht,
Wohl noch in den Sternen steht!"

"Ach ja", das bleibt noch nachzutragen
Und als Allerwichtigstes zu sagen,
Aber ich denk, ihr habt es schon gelesen,
Oder im Bilde gar gesehen.
So wie es gestern ist gewesen."

"Ja, wahrlich, in der Tat
Auch das ist noch geschehen!
Einer meiner Froschoffiziere hat,
Weil es ihm schien als angebracht,
Ganz ohne dass ihn die drum bat,
So stand es gestern hier im Blatt,
Lisa einen Heiratsantrag gemacht.
Ich hoffe es war kein Versehen!"


***

Doch wie bei Hof es weitergeht
In der nächsten Folge steht

wird fortgesetzt












Keine Kommentare:

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.