Sonntag, 8. November 2015

Bei Hofe




Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 40 - 26
Bei Hofe

ach 

dem Polizeichef dann
War der Geheimdienstleiter dran.

Frisch und frei und furios
Mit einer Brille vorm Gesicht,
Begann er: "Meine Sorgen sind sehr groß!"


"Ihr wisst ja alle wie es steht!"
Es klang nicht grad nach Zuversicht,

"Wenn das noch lang so weitergeht
Wie in den letzten Tagen,
Das muss ich euch nicht sagen,"

So erklärte er gar bange,

"Sind wir an End der Fahnenstange
In Sachen mit all den Andersfrommen
Mäusen welche bei uns Zuflucht suchen,
Das ist ganz sicher, angekommen!"

"Die Reisenden so umzubuchen,
Dass auch die Nachbarn sich bequemen,
Ein paar Millionen aufzunehmen,
Hat Teichhilde bislang nicht geschafft.

Im Gegenteil, die Nachbarschaft,
Durch das selbstherrliche Verhalten,
Von ihr gar arg verdrossen,
Hält die Türen fest verschlossen."


"Dass an Teichhildes forschem Wesen,
Das ganze Froschvolk soll genesen,
Glaubt, das ist daraus die Lehr,
Im ganzen Land ihr keiner mehr.
Ein friedliches Zusammenleben
Wird mit den Mäusen es nicht geben!"

So sprach der Frosch vom Fache.

"In der Nachrichten-Spionage-Sache,
Ist die derzeitige Faktenlage,
In Sachen der grauen Mäuseschwänze,
Wie ich es sehe, ziemlich schlimm.
Sie prügeln sich schon an der Grenze.
Und einige, ohn' jeglichen Benimm,
Und ohne sich von uns erfassen
Oder registrieren erst zu lassen,
Ziehen unerlaubt gar weiter."

"Einige dieser Außenseiter,
Die alle aus Mausulina stammen,
Tun mit den Gaunern sich zusammen,
Welche wir schon im Lande haben.
Und das ist 'ne ganze Masse."

"Sie hetzen gegen unsre Rasse
Und machen alles was sie wollen
Aber nicht das was sie sollen.
Sie wollen unsre Freiheit untergraben
Und ihr System hier etablieren."

"Troxartes, Leckmülle und die Ihren,
(Leckemülle, im Lateinischen Lychomyle, ist die
Mäusekönigen im Froschmeuseler von Rollenhagen)
Unterstützen diesen Haufen.
Die gilt es als erste uns zu kaufen!"

Und dann im weiteren Verlauf
Seiner Rede zählte er sie auf.
Und zwei seiner V-Männer im Nu
Fügten den Steckbrief an dazu.



"Embasichytros Topfkriecher, Troxartes Parteckfresser,
Lychopinax Tellerlecker, Troglyphus Schrotkäsesser,
 Pternotroctes Schinkenklauber, Brockenfraß Meridarpax,
Brotfeind Artebibulus, Stückeldieb von Psicharpax."
(Alles Mäusenamen aus Rollenhagen Froschmeuseler 16. Jh.)

"Das sind die größten Kriegsverbrecher
Und alle gar schlimme Messerstecher.

Sie treiben ihr eignes Volk davon.
Und wir hier, seit Monaten nun schon,
Müssen all den Andersfrommen
Die flüchtend zu uns ins Sumpfland kommen,
Hier zum stetigen Verbleib
So sagt Teichhilde, Pausbacks Weib,
Wie sich's gehört, Asyl gewähren!"

"Doch manchmal denk geflissentlich
Hinter meiner schwarzen Brille ich,
Dass Teichhilde arg schlecht sieht,
Sonst wüsst' sie was im Land geschieht!"

Teichhilde sieht schlecht

"Sie hat wohl noch nicht mitbekommen,
Dass viele von den Andersfrommen,
An unsern Grenzen uns belügen
Und indem sie uns betrügen,
Ohne sich groß auszuweisen
Illegal ins Land einreisen.

Oft werfen sie zu diesem Zweck,
Heimlich ihre Pässe weg,
Und wenn wir sie dann fragen,
Aus welchem Land sie stammen,
Sie all "aus Mausulina" sagen."

"Das ganze Land steht dort in Flammen."
Fügen sie dann eilig an
"Weil unser König der Tyrann
Sich mit dem euern nicht verträgt,
Und eine Völkerschlacht dort schlägt,
Die uns aus dem Lande treibt."

***

"Wenn das länger noch so bleibt"
So fuhr der Geheimdienstchef dann fort
Werden hier in unserm Land, vor Ort,
Ach es ist fürwahr zum Grausen,
Mehr Mäuse im Untergrunde hausen
Als uns allen lieb sein kann."

Und dann fügte er gleich an:


"Mit ihrer Flüchtlings-Politik,
Die sie gar freundlich macht publik,
Produziert Teichhilde Extremisten.
Wir importieren Terroristen.
Durch das was sie da propagiert.
Von unser geistigen Elite,
Wird unser Volk radikalisiert!"

"Und wer bezahlt  die Miete???"


"Das dem Volke zu erklären,"
So fuhr der Geheimdienstleiter im Report
Über die dramatischen Flüchtlingslage fort,
"Ist eine Sache, welche selbst ein grüner Mann
Der so klug wie ich es bin, nicht kann."

Und dann fügte er im Nu
Was zu tun ist schnell hinzu:


"Teichhilde müsste fix erklären,
Ja, das würde sich bewähren,
Und es wäre ihre Pflicht,
Dass wir die Grenzen machen dicht
Und zwar für all die Andersfrommen,
Die nicht aus Mausulina kommen!"

"Weiter müsste sie es wagen
Allen Mäusen klar zu sagen,
Ohne sich noch lang zu zieren,
Dass ein Nachzug all der Ihren,
Wenn sie hier bei uns erst sind,
Wie Eltern Kind und Kindeskind,
Nicht in Frage kommen kann."

"Als nächstes sollte sie sodann,
Um den Zuzug ihnen zu verwürzen
Die Unterstützungsleistung kürzen."

"Und als wichtigste Sofortmaßnahmen
Müssen Flüchtlingsausweise schnellstens her.
Wer diesen dann im Leistungsrahmen
Nicht zeigen kann bekommt nichts mehr!"

"Zudem müssen die Verfahren
Was den Zeitraum betrifft von Jahren,
Verkürzt werden auf zwei Wochen.
Darauf solltet ihr bei Teichhilde pochen,
Weil dann viele von den Lieben
Wären schneller wieder abzuschieben."

"Dann sollte sie der Ordnung wegen
Schnellstens ein Programm auflegen,
Damit die Mäuse Arbeit kriegen
Und nicht nur faul in ihren Löchern liegen."

"Ein andrer Schritt in dieser Sache,
Dass alle lernen unsre Sprache,
Da gibt es kein Verzichten,
Ist es, sie alle zu verpflichten,
Dass sie, wie wir zu quaken wissen
Und sich nicht davor verpissen."

Als nächstes, auch wenn's ihr fällt schwer
Eine Migrationsgipfel muß her,
Bei dem Teichhilde klar uns sagt
Was sich im Volk ein jeder fragt,
Wie das klappen soll und was
Es wirklich heißt "Wir schaffen das!"

"Wir müssen in dieser Sache nun
Endlich gemeinsam etwas tun,
Sonst wandern, und das darf nicht sein,
Die Terror- und die Dschihadisten
In unser Land von grünen Christen
Aus Mausulina alle ein
Und verbreiten ihre hier nicht legitimen
Religiösen Anti-Frosch-Maximen."

"Am End, das bahnt sich an ja schon,
Stürzen Pausback sie vom Thron,
Und machen, als Fluch der bösen Tat
Aus seinem Land 'nen Moslemstaat."


"Der letzte Punkt aus meiner Sicht.
Ohne Spione geht es nicht!
Wir produzieren Sicherheit!
Deshalb wär's von ihr gescheit,
Um zu erleichtern unsre Bürde,
Wenn, und das ist doch sicherlich nicht schwer,
Sie tausend V-Leute oder ein paar mehr,
Weil man uns ja sonst nichts gönnt,
Sie mir und uns noch geben könnt'.

Das ist die Lage! wie ihr wisst,
Die nicht gerade rosig ist.

Drum solltet ihr hier alle nun
Was ich euch vorschlug just grad, tun
Und meinen ziemlich klugen Rat
Umsetzen schnellstens in die Tat.

***
Wie es bei Hofe weitergeht
In der nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt



Keine Kommentare:

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.