Samstag, 16. Juli 2016

Die Muse und der Dichterling


Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 44 - 29
 Maxi und der Dichterling

ambos", 


sprach da der Dichterling,
"Gibt es viele hier auf  Erden.
Und ein jeder will ein Staatschef werden."

"So wie überm Teich in USA,
Ist's auch in Großbritannia.
Boris Johnson, ein Emporkömmling,
Könnte fast, so hat's den Schein,
Von Trump ein Zwillingsbruder sein."

"Die beiden sehen nicht nur ähnlich aus.
Ach nein, es ist fürwahr ein Graus,
Sie glauben, dass mit ihrem Tun,
Sie aufsteigen zum Volkstribun,
Wie Graffitis es gar eigen
In den USA schon zeigen."



"Bo Jo, wie sich der Rambo nennt,
Dabei keine Rücksicht kennt,
Ist ein Hitzkopf wie sein Urgroßvater,
Der türkische Schriftsteller Ali Kemal."

"Der, auch ein Fall für den Psychiater,
Ließ im Osmanischen Reiche dazumal,
Kemal Atatürk verhaften."

"Das konnten einige dort nicht verkraften.
Man hat ihn drauf in jenen Tagen
Gesteinigt, erstochen und erschlagen,
Und dann dazu noch aufgehängt."

"Bo Jo's Großvater floh nach England dann
Und nahm den Namen Johnson an."

"Die Sache im Geschichtsverlauf,
Wurde frei nach Edmund Freud,
Wohlweislich im Unterhaus bis heut
Auf der Insel stets verdrängt."

"Doch dann tauchte Boris auf
Und erinnerte sich dran,
Was seinem Ahnen wurde angetan."

"Sofort schrieb er ein Schmähgedicht
An Atatürks Nachfolger, das ist bekannt,
Und  hat Erdogan einen Wichser darin genannt."

"Er hat weil's ihm schien angebracht,
Noch viel, viel mehr Dümmliches gemacht."

"Der exzentrische Polit-Tunichtgut,
In seinem Hitzkopf-Übermut,
Und Dummdreistigkeit im Ton,
Hat die ganze Welt fast schon
Beleidigt in seiner Rambo-Art."




"Zusammen mit David Cameron

Und Nigel Farage hat Boris Johnson

Die Briten gegeneinander aufgehetzt,

So dass auf ihrer Insel jetzt,
Obwohl es war nur ein Versehen,
Sie allesamt im Abseits stehen."



"Es wird sicher interessant,
Zu was der britische Faxenmacher,







Zum Außenminister nun ernannt,
Als erster Diplomat
Im EU-Ausland-Inselstaat,
Im Leichtsinn, mit Humor gepaart,
Dümmlich als nächstes sich ermannt."

"Immer gut für einen Lacher
Wird der Mann auch sicher morgen
Noch für manchen Kracher sorgen!"


"Ja, ja, Bo Jo hat seine Mucken.
Die Kröte muss Europa schlucken!"


***
Wie die Sache weitergeht
In unsrer nächsten Folge steht.

wird fortgesetzt







Keine Kommentare:

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.