Montag, 18. Januar 2016

Vor Mausulina

Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 41 - 20
In Mausulina

em

 Rattenoberst von Rattifratz
Und Hauptmann Gully Rattefatz
Wurde vom König anbefohlen,
Eine Karte fix herbeizuholen,
Auf welcher nebst  dem eignen Reich
Auch jedes Rinnsal und ein jeder Teich,
Außerhalb von Mausulinas Mauern
Genauestens eingezeichnet war.

Es galt die Frösche aufzulauern,
Das war auch Troxartes klar.
  
 
Gemeinsam, alle zwei vom Fach,
Studierten sie den Plan danach,
Um in Froschvernichtungssachen,
Einen Schlachtplan draus zu machen.


Wie man es am besten macht
Wurde ganz genau bedacht.
Alles wurde wohlerwogen
In den Schlachtplan einbezogen,
Was trotz großer Übermacht
Zu tun war vor und in der Schlacht.
Selbst das unscheinbarste Detail
Musste bedacht werden dabei,
Damit im Falle eines Falles
Richtig gemacht im Kampf wird alles.

***

Am Ende einigte man sich darauf
Dass durch den Abwasserkanal,
Man von Mausulina aus,
Pausback und seinen Froschvasallen
In den Rücken wollte fallen.

"Wenn sie dann, die grünen Thoren
Zu ihrem eigenen Bedauern,
Schließlich vor Mausulinas Mauern
Und allen fest verschlossnen Toren
Stehen und nicht weiterkommen
Und quaken all'samt angstbeklommen,
Greifen wir sie an zur Schlacht,"

Sprach König Fitzliratzi
Von Rattazog und Fratzli
Und fügte siegessicher dann
Gleich noch einen Nachsatz an.

"Wir sind in der Übermacht!
Den Fröschen mit den Rücken an der Wand
Bleibt als Überlebensunterpfand,
So wie damals in Ägypten schon,
Nur die Kapitulation!"

***

Wie besprochen und bedacht
Hat man es später auch gemacht.

Rat Sobolan vom Rattenstabe,
Fertigte zwecks Weitergabe,
An die Truppe als Befehl,
In einfache Worte umgesetzt,
Damit das kämpfende Volk zuletzt,
Was man vorhat auch versteht,
Und begreift um was es geht.



Mit Tinte geschrieben, abgelöscht mit Mehl,
Der Schreiber hat sich sehr beeilt,
Haben die Offiziere dann,
Den Rest der Arbeit noch getan
Und ihn bei Appell verteilt.




Der Rattenkönig spannte dann
Ratticus, sein Streitross an
Und hat sich wohlbedacht,
Schnellstens in Sicherheit gebracht.



Und auch Troxartes der Filou,
Sprang in den Sattel und sah zu,
Bevor die Schlacht den Anfang nahm,
Dass er außer Landes kam.

  
***

Wie die Sache weitergeht
In der nächsten Folge steht

wird fortgesetzt



Keine Kommentare:

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.