Dienstag, 15. Dezember 2015

Bei Hofe

Machwerk R.W. Aristoquakes
Teil 40 - 42
Bei Hofe


ach 

den Soldaten der Marine
Hat im grünen Parlament,
Höflichquaks, der  Präsident,
Was ihm zustand, wahrgenommen.

Mit Stolz und froher Mine
 Hieß er die Umweltministerin willkommen,
Welche Quarrquarra mit Namen hieß
Und  just zurück grad aus Paris,
Von der Welt-Klima Konferenz,
An Pauspacks Hof gekommen war.

"Herzlichen Glückwunsch, wunderbar!"

"Was du erreicht hast für die Welt,
Auch seiner königlichen Exzellenz
Lymnocharis Physignatus gefällt."

(Gemeint ist König Pausback. Lymnocharis

Physignatus ist nach Homer und Rollenhagen
sein Name in altgriechischer Sprache)
 

"Mit diesen Blumenstrauße hier
Bedankt er herzlich sich bei dir,
Für das was du in all den Tagen
Dort hast dazu beigetragen,
Damit das Pariser-Klima-Abkommen
 Doch noch zustande ist gekommen."



Begleitet von lautstarkem Applause,
Führte die Ministerin er dann
Zu ihrem Platz im hohen Hause.

***

"Jetzt heißt es keine Zeit verlieren
Und das Abkommen zu ratifizieren,
Damit auch wir Frösche irgendwann,
Unsern Nutzen daraus ziehen werden!"

"Weil viele von uns hier auf Erden
Schon lang zu den bedrohten Arten
In aller Tiere Lebensgarten
Zählen, sollten wir nicht warten,
Und ohne lang uns zu besinnen,
Sofort hier damit beginnen,
Gemeinsam im Plenum alle nun
Für die Sache was zu tun."

***

Gesagt, getan wie angedacht,
Wurde es sogleich auch gemacht!



Als erstes stellte der Präsident,
Für Froschland und den Kontinent,
Im Hause dem erlauchten Korps,
Das Ratifizierungs-Motto vor.


Ohne dass erst leeres Stroh er drösche,

Zwei seiner Quappen, Quix und Quar,
Stellten was er meinte dar,
Indem in grüner Umweltsprache
Anschaulich machten sie die Sache.

***

  Professor Hoppehippe von der Hopse,
In ausführlicher Frosch-Sach-Synopse,
Anhand von Schautafeln sodann,
Fügte die Erklärung dazu an,
So das am Ende jeder wusste,
Wer er tun und lassen musste,
Damit der Ball, auf dem er steht,
Sich auch in Zukunft weiter dreht.




***

Wie es bei Hofe weitergeht
In der nächsten Folge steht

wird fortgesetzt









Keine Kommentare:

Zur Einstimmung

Bei dem hier unter dem Pseudonym R.W. Aristoquakes virtuell zur Veröffentlichung gebrachten, mehr als fünfzigtausend Doppelverszeilen umfassenden und mit über 10.000 Zeichnungen versehenen Epos handelt es sich um die umfangreichste Nacherzählung des Homer zugeschriebenen Kriegsberichtes, die jemals niedergeschrieben wurde und nach Auffassung des Autors, um das wichtigste literarische Werk der Neuzeit überhaupt.

Unter dem oben abgedruckten Titel veröffentlicht der noch unbekannte Schriftsteller an dieser Stelle in den nächsten fünf Jahren sein als Fortsetzungeerzählung entstandenes Mammutmachwerk über den antiken Tierkrieg und dessen Folgen für die Menschheit.

Das über zweitausend Jahre alte homerische Epillion, das im Original nur etwa 300 Verszeilen umfasst, wurde von R.W. A., der zehn Jahre lang daran gearbeitet hat, zu einem Mammutwerk aufgebläht, das die Batrachomyomachia mit der Ilias und der Bibel verbindet.

Diese Verknüpfung der drei wichtigsten Werke der abendländischen Literatur, die in etwa zur gleichen Zeit entstanden sind, dient dem Autor dazu, seine religionsgeschichtliche These zu untermauern, in der er den Frosch als Ursprungsgottheit darstellt und behauptet, dass die Götter der Neuzeit nichts anderes sind als die konsequente Weiterentwicklung der ägyptischen Froschgötter.